Verein

Im Jahre 1969, als der erste Mensch den Mond betrat, Richard Nixon US-Präsident war und Pele sein tausendstes Tor erzielte, gründeten einige Pioniere die erste Surseer Guggenmusik. Sie nannten sich Guggsurruugger, ein an sich logischer Name (Guggenmusik + Sursee + Ruugger), der aber heute noch vielen Leuten aufgrund seiner vielen Buchstaben Kopfzerbrechen bereitet – nicht zuletzt auch oft uns selber.

Seit seinem ersten Auftritt am Dreikönigsbot 1970 hat unser Verein viel erlebt. Unzählige Auftritte in Sursee und Umgebung, aber auch im weiter entfernten In- und Ausland gehören ebenso zur Vereinsgeschichte wie tausende von Proben und Stunden im Bastelkeller. Mit unserer Musik und unseren Kostümen und Grinden wollen wir zu einer ausgelassenen und farbigen Surseer Fasnacht beitragen. Daneben pflegen wir die Kameradschaft, sei es vor und nach den Auftritten oder an diversen Anlässen unter dem Jahr. Auftritte als Guggenmusik wollen wir aber auf die Vorfasnachts- und Fasnachtszeit (vom Dreikönigstag Anfang Januar bis „Äschemettwoch“) beschränken.

Mit seinen eigenen Anlässen setzte es sich unser Verein früh zum Ziel, die Surseer Fasnacht zu bereichern: Von 1984 bis 2005 mit dem Guggsurruugger-Maskenball am Güdismontag (zuerst in der Mensa des St. Georg-Schulhauses, dann in der Stadthalle) und von 1987 bis heute mit dem Monsterkonzert am Fasnachtssamstag. Jedes Jahr verwandeln 20 Guggenmusigen und unzählige Fasnachtsbegeisterte das Städtli in einen monströsen Konzertsaal.